Kostenloser Versand (innerhalb DE)
Schnelle Bearbeitungszeit
30 Tage Geld-Zurück-Garantie
Bequeme Zahlung
Service +49 2261 99 39 353

Richtig einwintern – mit Freizeitschmiede

Gestriegelt und gewachst durch den Winter - wenn der Herbst, Frost & Schnee lauern, ist es Zeit, den Camper winterfest zu machen. Das Ganze könnte man auch „Vorausschauendes Camping“ nennen, denn so garantierst du nicht nur, dass du frustfrei durch die kühlere Saison kommst, sondern erleichterst dir auch den nächsten Saisonstart. Vor jeder saisonal bedingten Einlagerung, solltest du deinen Wohnwagen oder dein Wohnmobil genau überprüfen und auch einige (An-)Bauteile warten.

1. Macht sauber!

Beende die Campingsaison mit einer ausgiebigen Wäsche deines Fahrzeugs. Ein sauberes Fahrzeug ist nicht nur optisch schöner, auch Verschmutzungen und Verkrustungen wird so vorgebeugt. Dies trägt dazu bei, das Risiko der Rostbildung zu minimieren und die reibungslose Funktionsweise  der beweglichen Teile zu gewährleisten.

Für die Außenreinigung nutzt du mit deinem Campingfahrzeug am besten einen Waschpark, welcher mit nicht-überdachten Waschplätzen ausgestattet ist, oder aber, wo die Überdachung so hoch angebracht ist, dass dein Wohnmobil oder Wohnwagen darunter passt. Prüfe vorab sorgfältig, ob die Höhe deines Fahrzeugs den ausgewiesenen Maßen entspricht!

Mit einer Hochdrucklanze und Schaumbürste befreist du deinen Camper vom Schmutz der vergangenen Saison. Wir empfehlen dir, mit dem Hochdruckreiniger nicht zu nah an das Fahrzeug heranzugehen. Vor allem im Bereich der Fenster und anderer Öffnungen, solltest du auf die Hochdrucklanze verzichten. Der enorme Wasserdruck kann für Undichtigkeiten oder auch unschöne Lackschäden sorgen. Besonders hartnäckige Verschmutzungen solltest du mit einem geeigneten Schwamm oder Tuch entfernen. Regenstreifen lassen sich häufig nur mit einem starken Reinigungsmittel rückstandslos beseitigen.

Vorsicht Fenster!

Scheiben aus Acrylglas darfst du nicht mit herkömmlichem Glasreiniger säubern. Dadurch können diese eintrüben oder sogar reißen. Verwende stattdessen einen speziellen Acrylreiniger. Das liegt daran, dass Acrylglas mehr aus Kunststoff als aus Glas besteht.


2. Augen auf und ran!

Wir empfehlen, vor oder nach der Reinigung, eine Sichtkontrolle und Funktionsprüfung deines Fahrzeugs vorzunehmen. Nimm dir Zeit, deinen Camper genau zu betrachten. So kannst du den Zustand schnell erfassen und dir, wenn du möchtest, eine Liste anstehender Ausbesserungsarbeiten oder Wartungsvorgänge machen. Gehe dazu langsam um das Fahrzeug herum und sieh dir alles genau an.

Was siehst du?

  • Sind Beschädigungen zu erkennen?
  • Sind Lichter und Rückstrahler unbeschädigt?
  • Lösen sich Lack oder Aufkleber?
  • Sind die Rückspiegel okay?

Öffne & schließe außerdem alle Fenster einmal und kontrolliere so, ob die Dichtgummis noch anliegen und die Scheibe sauber in beide Richtungen hindurchgleitet.

Für die Winterpause solltest du auch den technischen Zustand überprüfen. Für einen Lichtcheck sollte dir eine zweite Person assistieren. Überprüft gemeinsam, ob alle Lichter funktionieren und überprüft auch den Rückstrahler (z.B. indem ihr diesen mit einer Taschenlampe anleuchtet).

Da du für den Lichttest in Wohnmobilen den Motor starten musst, achte dabei auch gleich auf die Kontrollleuchten im Cockpit. Diese zeigen dir eventuelle Störung oder Fehlfunktionen am Basisfahrzeug an.

Für Wohnwagenbesitzer gilt: Kupple den Wohnanhänger am Zugfahrzeug an und achte darauf, dass sich das Zugrohr uneingeschränkt rein- und rausschieben lässt. Kontrolliere immer, ob der Kugelkopf der Kupplung sauber ist und richtig schließt.

Weitere Wartungstipps:

  • kontrolliere den Füllstand von Motoröl und Bremsflüssigkeit
  • fülle das Scheibenwasser (gegebenenfalls inklusive Frostschutz) auf
  • überprüfe den Zustand der Scheibenwischer
  • kontrolliere die Verschleißanzeige des Antischlingersystems

Wann zur Werkstatt?

Einige Arbeiten solltest du an deinem Campingfahrzeug nicht selbst ausführen. Reparaturen an der Bremsanlage lässt du am besten von einer Fachwerkstatt machen. Denn unterlaufen dir bei der Reparatur Fehler, können diese zu lebensbedrohlichen Unfällen führen. Stellt sich nach einem Unfall heraus, dass du selbst an der Bremsanlage gearbeitet hast, muss die Versicherung außerdem nicht für den Schaden aufkommen und das kann finanziell schnell eine Herausforderung darstellen, verlässt man sich doch eigentlichdarauf, abgesichert zu sein.

Auch Arbeiten am Unterboden lässt du am besten in einer Fachwerkstatt machen. Grund dafür sind vor allem praktische Gründe, denn ohne Hebebühne oder Werkstattgrube sind einige Bereiche des Unterbodens nicht erreichbar.


4. Wasserhygiene

Lebensraum Wasser, aber bitte nicht so: Die Wasseranlage sollte zu Beginn der nächsten Saison kein Leben in Form von Pilzen und/oder Bakterien aufweisen. Bevor du den Frischwassertank mit Trinkwasser entleerst, solltest du die gesamte Wasseranlage mit einem geeigneten Reinigungsmittel behandeln. Dabei solltest du die Wasseranlage mehrfach befüllen, damit Schläuche und Boiler ausreichend gespült sind. Und wenn du doch an neuen Lebensformen interessiert bist, kannst du die Winterpause ja nutzen, um mikroskopisch kleine Lebewesen zu züchten und untersuchen…nur eine Idee. 😉

5. Papierkram

Rechtzeitig aufmerksam sein. Bevor du in die Campingsaison beendest, solltest du noch einen Blick auf die Fahrzeugpapiere werfen. Sind diese noch vollständig und an ihrem angedachten Platz? Wann steht der nächste Termin beim TÜV an? Ist der Führerschein noch gültig? Achte auch auf die Eintragung der einzelnen Führerscheinklassen. Für die LKW-Klassen C1 bzw. C können die Fristen vom Pkw-Führerschein abweichen. Eventuell anstehende Verlängerungen kannst du in der Winterpause prima erledigen, so steigerst du auch die Vorfreude auf die kommende Saison direkt wein wenig.

Der vorwinterliche Check ist eine klare Empfehlung an euch alle von uns. Wer seine Dinge pflegt und hegt, hat bekanntlich länger Freude an allem. Und jeden Defekt, den du vor der Saison reparierst, wird dich im Urlaub nicht mehr plagen. Viele der aufzufüllenden oder zu reparierenden Dinge, findest du in unserem Sortiment. Und falls du mal was nicht findest, frag einfach nach. Gemeinsam suchen wir etwas Passendes für dich raus…